21.08.2020

Bergungsgruppe unterstützt Praxistraining des Rettungsdienstes

Am Freitag, dem 21.8.2020, führten die Auszubildenden des Eigenbetriebs Rettungsdienst Vorpommern-Rügen ein Praxistraining auf dem Gelände unseres Ortsverbandes durch. Schwerpunkt des Praxistrainings war das Retten aus Höhen und Tiefen.

Unsere Bergungsgruppe unterstützte zusammen mit der Freiwilligen Feuerwehr Barth die Auszubildenden des Rettungsdienstes bei der technischen Rettung der verunfallten Personen.

Um die Notfallsituationen möglichst realistisch darzubieten, haben wir schon ein paar Tage zuvor mit unserem Einsatz-Gerüst-System einen ca. 10 Meter hohen Übungsturm sowie eine simulierte Baugrube errichtet.

Die Feuerwehr begann am Freitagmorgen mit einer simulierten Schachtrettung. Hier galt es, einen verletzten Bauarbeiter aus einem 10 Meter tiefen Schacht zu retten. Mit Hilfe der Drehleiter konnten die angehenden Notfallsanitäter zu dem Patienten gelangen und die medizinische Erstversorgung übernehmen. Der Verunfallte – eine Dummy-Puppe – konnte mittels Schleifkorbtrage und Sicherheitsseilen über die Drehleiter aus dem Schacht gerettet werden.

Anschließend wurde bei der Station unserer Bergungsgruppe die Rettung aus einer Baugrube simuliert. Die Herausforderung für die Auszubildenden des Rettungsdienstes lag hier vor allem darin, die medizinische Erstversorgung auf engem Raum durchzuführen. Die Ehrenamtlichen unserer Bergungsgruppe konnten die verletzte Person mittels Dreibock aus dem Graben heben. Mit Hilfe einer sogenannten Schiefen Ebene – bestehend aus mehreren Leiterteilen – konnte der Verletzte sicher aus dem Gefahrenbereich befördert werden. Sicher auf festem Boden konnten weitere medizinische Maßnahmen durch den Rettungsdienst vorgenommen werden.

Zwar lag der Fokus auf das Praxistraining der angehenden Notfallsanitäter. Doch der Tag hat für alle drei Hilfsorganisationen eine gute Möglichkeit geboten, ihre Kernkompetenzen zu präsentieren und die Zusammenarbeit zu stärken und auszuweiten. 


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.



Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: